Dali_Einladung_klein.jpg

Salvador Dalí – Druckgraphik aus zwei Jahrzehnten

Wir laden Sie und Ihre Freunde sehr herzlich zur Ausstellung Salvador Dalí in die Galerie ein und freuen uns sehr auf Ihren Besuch. Die Ausstellung läuft bis zum 14. September !

Der Eintritt ist wie immer frei!

Die Ausstellung in der Galerie präsentiert 24 originale Grafiken Dalís, eine originale Skulptur, eine Grafik und eine Komposition nach Dalí, ein Poster nach einem Gemälde von Dalí sowie die berühmte surrealistisch-kubistische Farblithographie „Rosé-Quartett“ (Klinglerquartett) von Max Oppenheimer (1885–1954), die Mappe „Highlights I“ von Ernst Fuchs (1930–2015) und die drei Surrealistenporträts von Botti. 

Unter den ausgestellten Werken finden sich Meisterwerke von Dalís Grafiken, etwa seine eigenhändig ausgeführte Radierung mit Christus am Kreuz (nach der Vision von Johannes vom Kreuz) aus der Mappe „Mystisches Manifest” von 1951, die nur in einer Auflage von 150 Exemplaren erschienen ist. Hervorragende Arbeiten sind auch der „Geflügelte Dämon“ aus der Mappe „Venus im Pelz“ von 1969 in Kaltnadelradierung mit farbigen Ergänzungen oder die Radierung mit farbigen Schablonen und Goldhöhungen „Kehr zurück, Sulamit” aus der Serie „Das Hohe Lied” von 1971. Eine Rarität ist auch die Stierkampfszene „La Tauromachie individuelle” von 1966, eine reliefierte Farbheliogravure mit Schablone.

Ein typisches Motiv Dalís sind Figuren mit Schubläden. Ein derartiges Beispiel ist die Farbxylographie „Der gefallene Engel“ aus der Serie „Göttliche Komödie“ von 1960. Die Farblithographie „Spanien“ von 1973 war die Vorlage für ein Werbeposter des spanischen Touristikverbands. Für den FC Barcelona schuf er gleichfalls eine Grafik, die einen Fußballspieler zeigt und in einer Auflage von 1000 Exemplaren vervielfältigt ist.

Ein Highlight ist auch die Bronzeskulptur „Venus de Milo aux tiroirs“, bei der Dalí in den Körper der Venus z. T. bewegliche Schubladen eingefügt hat.            

Darüber hinaus zeigt die Ausstellung das Mappenwerk „Highlights I “ von 1979 mit fünf Farbserigraphien von Ernst Fuchs, dem berühmten Surrealisten der „Wiener Schule des Phantastischen Realismus“, unter anderem mit den Blättern „Die Nymphe Grammophon“ (gerahmt), „Perseus „ und „Pegasus und Muse“.

 Die Galerie präsentiert hochkarätige Werke von Dalí für jeden Geldbeutel. Es besteht die Möglichkeit, einen echten Dalí bereits ab 200 Euro inklusive attraktiver Rahmung zu erwerben.